Hilfe zur Selbsthilfe

zusammengestellt von Gunnhild Fenia, fenia@sternenkind.info


Wien, am 17.7.2006 aus www.derStandart.at

ein Bericht von Irene Brickner:

Seit fnf Jahren haben allein stehende Jugendliche Flchtlinge die Chance, mit Hilfe einheimischer Paten Anschluss zu finden. Diese international anerkannte Idee aus sterreich ist drerzeit keiner ffentlichen Stelle ausreichend Geld wert.

Am weitesten von allen Patenkindern habe es bisher Asa gebracht, sagt Veronika Krainz. Asa Artuch aus Tschetschenien, die vor einem Jahr allein aus dem krieg nach sterreich flchtete und die ab kommendem Herbst die Modeschule Michelbeuren in Wien besuchen wird.

Fr eine junge Frau in Asas Lage sei das eine "ganz tolle Chance", betont die Koordinatorin von "Connecting People", der Patenschaftsaktion fr unbegleitete minderjhrige und jugendliche Flchtlinge. In einem neuen Land mit einer neuen Sprache und angesichts eines Asylantrages mit unsicherem Ausgang htte das Mdchen "ohne die Untersttzung ihrer Patin Barbara Kohlbauer all das niemals geschafft."

AM Engagement der Sozialpdagogin und Malerin Kohlbauer werde es nunmehr liegen, die jungen Tschetschenin zum Durchhalten anzuspornen: "Besonders schwer fllt den Jugendlichen das oft jahrelange Warten Im sylverfahren. Sich daneben auch noch auf die Schule zu konzentrieren und auf der Flucht erlebtes zu verarbeiten, berfordert viele" wei Krainz.

"Ich habe Menschen von hier kennengelernt, mit denen ich eine echte beziehung habe", schreibt Augustine O. aus Nigeria ber die Vernderungen in seinem Leben durch Patin Kathi Holly in dem Buch Annherungen. Junge Flchtlinge und ihre PatInnen erzhlen , das von der Asylkoordination herausgegeben wurde. Die Patenschaften seien fr die Jugendlichen von groem wert, erlutert Krainz.

Insgesamt wurden seit 2001 bereits 97 Verbindungen zwischen jungen Flchtlingen und Einheimischen geknpft. Doch seit dem Auslaufen der Startfrderung durch Unicef sterreich ist die Finazlage des Projektes hchst unsicher.

Abgesehen von einigen wenigen tausend Euro von seiten der Stadt Wien komme fr die humanitre Arbeit derzeit von keiner ffentlichen Stelle Untersttzung. Das Geld fr Patenschaftskurse und Sachunterstzungen der Jugendlichen stamme aus Sponsoringaktionen....

Gesucht sind Firmenpatenschaften, die helfen sollen das Buget von ca 40.000 jhrlich zu stabilisieren. Neben der finaziellen Untersttzung wre es angenehm, wenn die Asylwerber auch einblick nehmen drften in unterschiedlichste Berufe.

weitere Informationen erhalten Sie auf www.asyl.at  bzw www.asyl.at/connectingpeople

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!