Hilfe zur Selbsthilfe

zusammengestellt von Gunnhild Fenia, fenia@sternenkind.info


Die neuen Erwerbsformen bringen fr viele in Westeuropa lebende Menschen groe Nachteile:

Beispiel: von ca 2 Millionen Wienern und Wienerinnen haben 30.000 eine Arbeitsplatz mit derat niederem Einkommen, das Sie vom Lohn die Unkosten fr Miete, Strom, Heizung, Kleidung, Essen ec nicht finanzieren knnen. Diese sogenannten"Working Poor" sind in den neuen Erwerbsformen ttige, welche auch viele weitere Nachteile mit sich bringen.

Seit einigen Jahren werden zunehmend mehr Arbeitsverhltnisse "flexibilisiert", wie die Schlechterstellung heit. Vom 1 - Euro Job, Ein- Personen- Unternehmer und den neuen Selbststndigen bis zu den gefrchteten "McJobs" mit einer krglichen Entlohnung.

*********************

Gesundheitsreform auf den Punkt gebracht - Gesundheit fr viele Betroffene zu teuer

 

Wird Kranksein Luxus?

 

Weltweit galten unsere Gesundheitssysteme im deutschsprachigen Raum als Visitenkarte des jeweiligen Landes.

Doch die Tage dafr scheinen gezhlt:

 

        Gebhrenbefreite Brger erhalten immer weniger Medikamente kostenfrei

 

        die verschrieben Mengen werden immer Kleiner, sodass etwa Gebhrenbefreite Diabetiker noch fter als bisher den Weg zu Ihrem Arzt gehen mssen und das bei einer Krankheit, welche weder Heilbar ist und wo der Betreffende sehr rasch sterben kann, weil der Patient das Lebensnotwendige Insulin nicht bei der Hand hat (nicht auf Vorrat bei sich zu Hause hat). Solch eine Situation ist fr Betroffene und Angehrige  vor allen nicht lustig zu Feier- und Ferientagen.

 

        Was bleibt den (gebhrenbefreiten) Betroffenen brig: zu sterben oder die Klinikambulanzen aufzusuchen, sich vom Notarzt versorgen zu lassen ec., das heit: Kliniken werden vermehrt aufgesucht, vor allem in der Nacht, Wochenende, Urlaubs- und Ferienzeit. Das ist doch eigentlich das, was man vermeiden wollte, oder?

 

        Selbstbehalt = Eigentor. Warum: wenn ich einen Herzschrittmacher bentige (Kosten ca 30.000.-), davon 20% Selbstbehalt zahlen soll (6.000), wie soll ich armer Schlucker mich entscheiden? Und: entscheide in der Notsituation wirklich ich? Oder sind es vielmehr die mich umgebenden rzte, welche sich dafr entscheiden, gem Ihrem Eid und Auftrag, mein Leben zu retten!?

 

        Wenn der Arzt seiner Patientin sagt (zB gem Vorbeugegedanken), ich brauche eine Mammographie von Ihnen wird die (gebhrenbefreite) Patientin nicht fragen: was wird mich das kosten? und des Weiteren sagen: das kann ich mir finanziell nicht leisten, sondern Sie wird die Untersuchung durchfhren lassen.

 

        Gleiche Bespiele gibt es auch beim Mann, der ohnehin viel zu spt zum Arzt geht und viel zu selten an Vorsorgeuntersuchungen einen Gedanken verschwendet.

 

        Folge 1: Und in Zukunft wird noch seltener als bisher zum Arzt gegangen.

 

        Folge 2: Betroffene gehen gleich in die Apotheke (oder ins Internet) und kaufen sich - ohne rztliche Untersuchung - die fr Sie ihrer Ansicht nach passenden Medikamente.

 

Kranke Geschfte mit unserer Gesundheit 3853263704

 

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!